· 

Das letzte Mal an der Westküste

Nach einer regnerischen aber sehr ruhigen Nacht, haben wir uns sehr früh auf die Fahrt Richtung Essaouira Hafen gemacht. Der CP war eine absolute Katastrophe und nicht zu empfehlen.Hättenwirunsdochgleich neben die Medina am Hafen gestellt.
Dort angekommen, erst mal im Womo geduscht, angezogen und zum Frühstücksshoppen aufgebrochen.
Die Medina ist sehr übersichtlich und muss abends sehr lebhaft sein. Es gibt massenhaft Lokale und Cafés.
Unser Einkauf beschränkte sich auf leckeres Fladenbrot (kann gar nicht genug kriegen davon), ein paar süßen Gebäckstückchen und frischer Minze. Christine möchte die Minze für den marokkanischen Wiskey (Minztee), ich eher für Hugo 😜.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es die N1 entlang bis nach Taghazoute bei Agadir. Die Straße schlängelt sich über 150km durch hügeliges "Argan-Gebiet" (Arganöl) und zeigt nette Eindrücke links und rechts der Straße. Die Ziegen klettern auf die Arganbäume und fressen dort die Früchte. Schon ein witziger Anblick mit den Ziegen in den Bäumen.

Bei Ankunft in Taghazoute stellten wir fest, dass von drei CP nur noch einer vorhanden ist. Die beiden anderen mussten einer Großbaustelle (Hotelkomplex mit Golfplatz) weichen. Der übriggebliebene CP ist sehr groß und hat fast europäischen Standartd, aber die Nebensaison ist stark zu spüren. Leider gibt es kaum Lokale und Geschäfte, also bleibt uns nur der eigene Grill.

P.S. Beim letzten Bild sind die weißen Punkte in den Bäumen die Ziegen 😄