· 

Nach einem gelungenen kulinarischem Abend in Stoupa geht es weiter nach Pilos

Nach einem schönen und sehr guten Essen in Stoupa (Lokal die 5 Brüder) ging es weiter Richtung Pilos zum CP Erodios. Wir haben uns sicherheitshalber vorher angemeldet um auch mit 3,50 mHöheeinPlätzchen zu sichern. Eigentlich findet sich immer irgendwo etwas, aber wir wollten ja 4 Tage bleiben und ein paar Freunde treffen.
In Pilos angekommen haben wir auch schon unser reserviertes Plätzchen bezogen und schon einige neue Griechenlandbekanntschaften wieder entdeckt. Gabriele & Gert (CP Triton und CP Meltemi) und die Ingolstädter Berliner (CP Kalogria). Tja, Peloponnes ist eine (Halb)Insel auf der man schnell alte Bekannte wieder trifft.
Wir waren kaum zwei Stunden auf dem Platz, wurde Christine auch schon vom schweizer Vater Abraham blöd angequatscht. Zwei Plätze belegen, einen bezahlen, blablabla..... Ich war leider nicht gleich zur Stelle um dem Wicht Manieren beizubringen, kaum war ich in seinem Blickfeld, gab er Fersengeld. Von so einem Kräutermännchen (sein bekannter Spitzname auf dem CP) lassen wir uns nicht zweimal blöd anquatschen. Wenn ihm etwas nicht passt, soll er sich beim Platzbetreiber beschweren, nicht bei uns. Wir haben diese Plätze zugewiesen bekommen, basta.

Pilos und Umgebung sind perfekt für ein paar schöne Ausflüge zu Fuß, oder mit dem Bike. Für uns eine altbekannte und geliebte Gegend. In den folgenden Tagen haben wir zwei Touren unternommen, die eine ging nach Methoni (46 / 550 Hm km) und die zweite in das Hinterland von Pilos (47 km / 800 Hm) auf der ich mich etwas verausgabt habe. Nach der Tour wurde ich aprupt mit einem Krampf im unteren Oberschenkel von der Liege geweckt. Der Kreislauf machte sich sogleich mit Schweißausbrüchen bemerkbar. Tja, man sollte halt nicht nur Wasser trinken sonder auch mal ein paar Mineralien zu sich nehmen. Und vielleicht das ein oder andere Mal den E-Bikeantrieb auch mal eine Stufe höher schalten. Aber nein, der Stolz des Mannes.........

Die vier Tage waren sehr erholsam und kulinarisch auch wieder sehr abwechslungsreich. Einmal Ribey Steak, einmal frischen Rotbarsch aus dem Meer, Fischplatte auf dem CP und zu Letzt, eine kleine (haha...) Fleischplatte und gefüllte Paprika in einem empfohlenen Lokal in der Ortschaft.

Zum Abschluss gab es noch einen gelungenen Ouzotest bei Andrea & Manni (Bekannte vom CP und der CMT Stuttgart). Ich erwähne mal nebenbei, dass der Ouzo in 3L Karaffen geliefert wurde. Der CP (also die Urlauber) hat 25 Stück davon bestellt. Macht 75 Liter Ouzo !!! Da können wir mit unseren 6 x 0,75 L nicht anstinken 😁