· 

Tag 3 - Heute wird übergesetzt nach Griechenland

Der Tag beginnt mit Sonnenschein und das ist gut so, denn unser Verlangen danach ist immer noch sehr groß. Nach der Ent- und Versorgung geht es nach Ancona um unsere Tickets abzuholen. Mal schauen was uns dort erwartet.
Es hält sich in Grenzen, gerade mal ca. 15 LKW Fahrer, die anscheinend um Ticketpreise schachern. Also nicht untereinander sondern mit den Schalterbeamten/innen. Einer Schalterbeamtin wurde es anscheinend zu bunt und sie fragte in die Wartenden „Deutsch?“. Ein LKW Fahrer antwortete mit „Yes“, was sein Fehler war. Unsere Antwort lautete „Ja“ was unser Glück war, wir waren nun an der Reihe. Der Tag fängt bereits bestens an.

Um 9 Uhr war Einlaß am Hafen und um 11.15 Uhr Check-In für die Patras-Reisenden. Wir die Igoumenitsa-Reisenden kamen eine gute Stunde später an Deck. Da wir an erste Stelle standen war die Warscheinlichkeit auf einen Fensterplatz (Frischluft und gute Aussicht) groß. Wir wollten gerade losfahren, da musste von weiter hinten ein Gespannfaher noch vor uns einscheren was für uns wiederum der Jackpot war. Genau dieses Gespann sorgte dafür, dass es auch wirklich ein Fensterplatz wurde. Wie schon oben erwähnt, der Tag fing wirklich gut an.

Nach einem kurzen Rundgang (Deck, Dutyfree und Mittagsgyros) sind wir in unser Womo und haben uns entspannt. Manche sagen auch Augenkosmetik dazu.

Abends gab es im Selfservice-Restaurant eine Kleinigkeit zum Essen und Trinken und ein Pläuschchen mit den Tischnachbarn aus Sauerlach.
Anschließend machten wir uns es gemütlich bei einem empfehlenswerten Film („Der Junge im gestreiften Pyjama“). Um ca. 23 Uhr ließen wir uns gemütlich in den Schlaf schaukeln. Das Meer war sehr ruhig.