· 

Tag 23 - Auf gehts, nach Finikounda

Da wir bis jetzt noch nie in Finikounda waren wird es höchste Zeit. Von Pylos aus sind es gerade mal 30 km und das passt noch prima in unseren Zeitplan. Noch schnell Brot und Wasser gekauft,vondenFreunden und Bekannten verabschiedet und ab die Post.

Keine 10 km weiter, in Pylos, beschimpfte uns ein entgegenkommender deutscher Geländewagenfahrer mit Arschloch. Warum auch immer, wir haben das Video der Dashcam 10x angeschaut und können den Grund nicht erkennen. Vielleicht war es ihm zu eng, oder er hatte ein schlechtes Frühstück gegessen oder seine Frau hat ihn nicht....... ach lassen wir das Thema.

In Finikounda gibt es vier CP. Davor drei, dahinter einen. Für uns war der perfekteste CP Ammos. Keine Parzellen und du kannst dich kreuz und quer hinstellen. Wie man lustig ist. Die Nähe zum Strand ist auch gegeben und durch keine Straße begrenzt. Die Betreiber sind auch sehr nette und hilfsbereite Leute. Nach Finikounda sind es aber 1,5 km was aber machbar ist. Vor allem mit unseren E-Rollern 😉

Angekommen, aufgebaut und abgedüst. Der Ort ist sehr touristisch mit einer Einkaufs- und Fressmeile angelegt mit einem kleinem Hafen. Da kann man sich gleich vorstellen wie es in der Hochsaison zugeht. Schön dass wir jetzt Finikounda auch kennen.

Nach einem Nachmittagspäuschen (Aperol Spritz lässt grüßen) wurde der Grill hergerichtet und allmählich auch das Essen zubereitet. Heute gibt es wieder Steak, Kartoffelecken und Paprika mit viel Knoblauch. Lecker 😋 

Christine ist um 11 Uhr im Sitzen eingeschlafen (Rotwein und Ouzo waren schuld) und wir haben beschlossen den Tag zu beenden.

Kalimera