· 

Tag 16 - Heute kam die Feuerwehr zu uns

Der Tag fing mit einem Marktbesuch an. Wir brauchten Nachschub für den Greek Salad. Also los zum Markt und schnell besorgen, denn um ca. 11 Uhr haben wir uns mit Ernst zum Biken verabredet. 5 große Tomaten, eine Gurke und 5 Paprikaschoten.... macht 1€ 😳😁 Passt 👍🏻
Schnell heim umziehen und auf’s Bike. Ernst hatte eine Runde vorgeschlagen so um die 40km. Also nix schlimmes. Die ersten 18 km mit vollem Rohr Gegenwind. Ernst trat in die Pedale, Tacho zeigte 25 km/h. Wir konnten gerade so mithalten. O.k. er hatte auch ein E-Bike, aber das war schon krass. Ernst ist Opa und sein Enkel wird 30 Jahre alt. Sauber, die Tour beginnt prima.
Nach diesen 18 km mussten wir kurz eine Wasserpause einlegen. Ab jetzt sollte es schön langsam ohne Wind durch die Berge gehen. Er hatte Recht, puuuh was für ein Glück.

Am Ende der Tour war erst Mal Ruhe und eine kleine Brotzeit angesagt. Es musste ja Platz im Kühlschrank für Taki‘s Fetakäse gemacht werden.
Am frühen Abend kam dann eine Gruppe Wanderarbeiter aus Albanien am CP an. Waren wahrscheinlich zur Orangenernte angeheuert. Nein, es war ein Roteltourbus aus Passau mit deutschen Urlaubern. Wir konnten es auch gestern (hatten das Vergnügen 2017 schon mal) nicht fassen, wie man sich freiwillig in so eine Box pferchen möchte. Entweder trainieren die Teilnehmer für die lange Reise ins Jenseits oder sie möchten eine bezahlbare Immobilie in Tokio Zentrum erwerben. Wir wissen es nicht.

Abends war dann er Abschied bei Takis angesagt. Wir sind mit den anderen Phönixianern Regina und Rainer verabredet gewesen, da tauchte plötzlich eine WhatsApp von unseren Wiener Freunden Sabine und Stefan auf. Sie sind gerade von der Fähre in Patras runter und unterwegs nach Gythio. Die Überraschung war beiderseitig groß, keiner wusste vom Anderen Bescheid. Kurzum, das „Fernweh“auto kam auch zu Takis Taverne und wir plauderten.
Am Ende kam es sogar soweit, dass Die Beiden neben der Taverne am Strand übernachteten und wir zu sechst noch einen Absacker tranken.
Einfach genial, diese spontanen Treffen mit den Beiden.