· 

Tag 20 - Auf nach Finikounda..... zum Rodeo Reiten

Nächster Halt Finikounda. Um dorthin zu kommen geht es über Kalamata, über die Stadt die für ihren Export mit Oliven bekannt ist. Unsere zwei Navi-Frauen waren sich wieder mal nicht einig uns einenWeg durch Kalamata zu weisen. Und so kam es, dass wir in eine Einbahnstraße entgegen die Fahrtrichtung einfahren sollten. Mitten im regen Verkehr 🤬
Wir fuhren ab da eine Schleife und versuchten so das Navi zur Vernunft zu bringen und eine Alternative vorzuschlagen. Eine Minute später machte es einen heftigen Schlag und der „Bulle“ hätte uns fast abgeworfen. Wir mussten gleich zweimal schauen ob wir unser Häuschen noch auf dem Rücken trugen. Was war das denn? Eine riesige Bodenwelle mitten in einer Seitenstraße. Der Schreck saß uns noch lange in den Gliedern und ich nutzte die Gelegenheit am Rande der Stadt um in der Heckgarage wieder die Kisten in die dafür vorgesehene Verankerung zurück zu stellen.

In Finikounda angekommen, strebten wir unseren bevorzugten CP-Platz vom letzten Jahr an und fanden auch eine schöne offene Parzelle.
Hier fühlen wir uns wohl. Nachdem hier der Wind sehr stark bläst und wir keine schützenden Bäume neben/vor uns haben, muss die Markise etwas mehr gesichert werden als sonst. Ein Blick nach oben und ich glaube es nicht. Die hintere Abdeckkappe der Markise fehlt, also die Seite die ich für die LED abmachen musste und festgestellt habe, dass dort eine Schraube seit Besitz an fehlte. Dachte mir noch, werde ich Zuhause ordentlich anschrauben und wird die paar Km auch noch halten. Pustekuchen.... nix hält noch die paar Km. Wofür gibt es Panzertape, zum Abdichten des Endstückes. Muss wohl bei unserem wilden Ausritt in Kalamata passiert sein, denn unterwegs kuschelten wir nicht mit Bäumen auch wenn es öfter eng her ging.

Am Abend ging es ein paar Schritte in unser favorisiertes Lokal um den Tag abzuschließen.