· 

Tag 3 - Die Ankunft auf Sardegna

Nach einer tiefen Nacht und einem kurzem Morgen, haben wir lange auf die Ausfahrt von der Fähre gewartet. Wir waren auch wieder die Vorletzten, die die Fähre verlassen durften. Leider haben wir (Fähre) mit dem Heck angelegt und nicht wie in Livorno mit dem Bug.

Um 6.30 Uhr ging es dann los Richtung Tempo Pausania, zu einem Stellplatz auf ca. 1.000 Meter Höhe in einem Wald gelegen. Die Anfahrt hatte ca. 20 Kehren und zog sich dementsprechend hin. Das Gute daran war, es wurde immer kühler.

 

Oben angekommen, machten wir uns auf den Weg zu einer Rundwanderung auf der Hochebene. Dies war eine bekannte Tour aus den Wanderführern Rother und Kompass.

 

Nach der 3 1/2 stündigen Tour durch karge Felslandschaften kann wir platt zurück und mussten feststellen, dass mittlerweile auch gefühlt tausend Sarden den Platz entdeckt hatten. Es gab sogar einen Stand mit Süssigkeiten, dar das Publikumsmagnet schlechthin war.

 

Nach einem kleinen Mittags-Nickerchen, haben wir uns vorzeitig aus den Staub gemacht. Ziel war der SP vom nächsten Tag in  Semestene -> "Semestene Area Costa Campo Sportivo". Der Platz war direkt an der Ortschaft Semestene an einem ehemaligem Sportplatz mit Blick auf den Ort.