· 

Tag 16 - Strandtag an einem "wilden" Stellplatz

Heute Morgen haben wir uns aufgemacht und sind schon Richtung Golfo Aranci (17 km überhalb Olbia) gefahren um unseren letzten vollen Tag zu genießen. Der SP liegt 1,6 km vom Fährhafen entfernt und ist eine beliebte letzte Anlaufstelle vor der Abfahrt aufs Festland. Auf der Fahrt hierher kam uns auf der Landstraße ein verwirrter Bulle entgegen. Er fand wahrscheinlich nicht mehr in sein Territorium. Wir fuhren gaaaanz langsam an ihm vorbei, denn er hätte ein leichtes Spiel unseren Dicken wie eine Sardinenbüchse aufzuschlitzen. Wüsste gar nicht wie ich so etwas der Versicherung erklären sollte.🐂

 

Bei der SP Suche hat uns dann unser Navi wieder mal einen Streich gespielt. Beim ersten SP wollte sie durch eine Unterführung mit 2,20 Metern Höhe. Das hätte gerummst. Beim jetzigen SP musste ich dann zu Fuß vorausgehen und die Unterführung ausmessen, denn wieder Mal fehlten die Höhenangaben. Aber wir haben ja ein Laser Meter von BurgWächter zum Ausessen dabei. Und es waren laut Messung noch ca. 10 - 15 cm Platz.

 

Offiziell ist es nicht erlaubt hier über Nacht stehen zu bleiben aber in einigen SP-Führern ist geschrieben, dass, wenn man sich an die Regeln hält (z.B. nicht am Ufer parken -> Costa consentita lato opposto), es geduldet wird. Warten wir die Nacht ab und harren der Dinge ob die Carabinieri uns dulden oder scheuchen.

 

Es sollen auch nachts die Wildschweine 🐗🐗🐗 ankommen und sich an den Mülleimern bedienen. Mal schauen welche Tiere zuerst kommen 😂 (Die Schweine oder die Bullen). Ich meine damit natürlich die Tiere .... oder was dachtet ihr?