· 

Tag 5 - Heute geht es in die Berge

Aktivität ist angesagt. Auf in die Berge, aber nicht wie gedacht. Christine war heute Morgen beim Bäcker und an der Zahnradbahn in Diakopto. Gute Nachricht, sie Brot mitgebracht.Schlechte Nachricht,heute fährt kein Zug sondern erst morgen. Tja was machen wir jetzt? Der Plan war mit dem Zug nach oben (Kloster Mega Spileon) fahren und mit der Fußtrambahn nach unten.Beides mit der Fußtrambahn wäre glatte Selbstverstümmelung. Neuer Plan, wir fahren mit dem MTB zur stillgelegten Station in 7 km und gehen von dort zu Fuß die 10 km auf der Schmalspur-Bahntrassenachoben.Gesagt….getan.

Auf dem Weg nach oben haben wir uns um 2 km „verfranst“, aber der Tag war noch jung und wir haben Urlaub. An der stillgelegten Station haben wir die Bikes im Gebüsch versteckt abgesperrt und sind per Pedes weiter gezogen. Wer schon mal zwischen/neben den Schienen auf Bahndammschotter gegangen ist, der wird bestätigen können, dass es nichts mit normalen Wandern zu tun hat. Du schaukelst wie mit1-2 Promille den Weg entlang und hast nur Augen für die 1-2 Meter vor deinen Schuhen. Ist nix mit Landschaft kucken.

Diana hat heute des Öfteren erhöhten Puls und steife Knie bekommen. Mit Höhenangst läuft es sich halt nicht leicht und flockig über Brücken, die nicht gerade vertrauensvoll aussehen. Aber sie hatsich tapfer über ein Dutzend Brücken hin und wieder zurück geschlagen.

An der oberen Station (Ausstieg zum Mega Spileon) war unser Ziel erreicht. 10 km Bahndamm reicht. Jetzt haben wir uns ein kühles Getränk und etwas Brotzeit verdient. Wir drohten dem dortigen „Wirt“Umsatz mit seinen Getränke zu machen und man glaubt es nicht….. er stand nach ein paar Minuten auf und verkaufte uns etwas. Wahrscheinlich war seine innere Uhr noch nicht auf Arbeit umgestellt, daerst am nächsten Tag (Saisonbeginn) die Bahn fuhr.

Nach einer kurzen Pause ging es wieder den steinigen Weg zurück und man merkte, dass die Knie schon an Stabilität verloren haben. Fragt jetzt bitte nicht ob es das Bier war oder der Bahndammschotter.Ich denke beides 🤪

Bei den Bikes angekommen ließen wir uns ins Tal rollen und suchten uns ein Lokal um eine Kleinigkeit zu essen. Es gab Salat und Knoblauchbrot…..  aber das hatte es in sich. Die Salate warendeftig und das Knoblauchbrot war eher eine Pizza belegt mit Tomaten, Oliven und Schafskäse.

Am Wohnmobil angekommen gab es eine Dusche am Strand und ein Nickerchen. Das war der heutige Tag. 
Morgen geht es zum eigentlichen ersten Punkt der Reise in die Berge mit den Wohnmobilen. Genauer gesagt ins Ski Ressor Kalavrita.

Bis morgen.

Kalinichta