· 

Tag 9 - Ruhetag

Heute war ein ganz entspannter Tag. Quasi unser Ruhetag. Gemütlich aufstehen, das ein oder andere erledigen, wie z.B. die SUPs aufblasen für den späteren Einsatz, der ein oder andere Radl-Serviceundein kleiner Spaziergang in den Ort um shoppen zu gehen oder Bremsbeläge für Pit‘s Bike zu finden.

Beim Rückweg kamen wir an einem kleinen Lokal vorbei um eine Kleinigkeit zu essen. Wie immer waren wir danach satt und sagten uns, dass es abends nur noch eine Kleinigkeit gibt. Soviel zurTheorie😉

Einen Zwischenfall gab es heute allerdings. Wir mussten um in den Ort zu gelangen über ein kleines Bächlein springen. Leider war der Untergrund für Absprung und Landung sehr weich und gab keinenHalt.Also versuchten wir es mit Schwung, und Christine mit besonders viel Schwung. Lange Beine und Schwung….. und schon auf der anderen Seite. Leier war der Schwung zu viel und es ging auf deranderenSeite flott weiter Richtung Meer. Leider waren nur noch zwei Meter Platz übrig zum Abbremsen und wenn man einen Rock anstelle einer Short anhat, dann wird das Ganze nicht mehr so kontrollierbar. Wassoll ich sagen, Christine landete kopfüber im Meer…. und wir waren alle geschockt. Vor lauter Lachen konnte sie noch nicht mal mehr aufstehen und nachdem uns bewusst wurde, dass ihr nichts passiertist, entgleisten uns auch alle Gesichtszüge vor lachen. Christine „you made our day“.

Zurück am CP gab es erstmal ein Nickerchen, danach ein Eis oder ein Bierchen, oder beides und Diana und Christine gingen auf die SUPs.

Der Abend lief wie auch die letzten beiden Abende. Essen am CP, heute gab es Schuh. Das Gericht besteht aus gefüllter Auberginen mit Hackfleisch, Käse, Paprika, Gewürze und Zimt. Lecker.

Morgen geht es weiter nach Korinth. Und das Beste daran… in der gleichen Konstellation wie jetzt, mit Christa und Pit 👍

Kalimera.