· 

Tag 20 - Spannende Fahrt zum Neda Wasserfall

Heute geht es zum Nedas Wasserfall. Die Anfahrt ist uns nicht bekannt und selbst das Navi kommt ins Schleudern. Die Anfahrt ist recht spektakulär, 22 km von der Küste in die Berge. Durch engeOrtschaften undteils über schlechte und enge Straßen, nähern wir uns dem Zielpunkt. Wir befinden uns am Ortseingang von Πλατάνια Μεσσηνίας und finden nicht mehr weiter. Das Navi würde uns gerne weiterin Richting Ortsmitte führen, aber unser Bauch sagt etwas anderes. Ich habe Dianas Bike genommen und mich auf Erkundungsfahrt gemacht. Unser Bauch hatte uns nicht getäuscht….. die Ortschaft wurdeimmer enger und selbst VW-Busse hätten es schwer gehabt weiter zu fahren. Nachdem ich links…..rechts…runter….rauf…. gefahren bin, hatten wir endlich einen geeigneten und wirklich schönenÜbernachtungsplatz gefunden. Ruhig, gute Aussicht, guter Startpunkt zum Wasserfall und nicht weit zur nächsten Taverne.

Nach kurzem Positionieren der Womos haben wir uns, gestärkt durch ein Mittagessen, aufgefrischt durch ein Schläfchen (außer ich) auf den Weg gemacht Richtung Wasserfall. Zuerst ging es 3,3 km mit demBike bergab und dann zu Fuß weiter zum Wasserfall. Der erste Wasserfall hat schon einen Eindruck bei uns hinterlassen, aber der hintere (sprich zweite) war noch etwas imposanter. Keine Menschen, nurdas tosen der Wassermassen waren zu hören.

Nach der kurzen Wanderung und der steilen Rückfahrt mit den MTB‘s war ein Ouzo und ein Bier bei der Taverne fällig. Wen wundert es, dass wir gut gelaunt von der Taverne Richtung Wohnmobil gefahrensind und uns dort in die Sonne gesetzt haben um den grandiosen Ausblick zu genießen. Ruhe, Sonne und ein schöner Ausblick. 👍☀️

Nach einer erfrischenden Dusche ging es in die Taverne zum Abendessen. Es gab griechischen Salat, Tzatziki  und Zipero als Vorspeise. Schweinefleisch, Lammrippchen und fried Patates als Hauptgericht. Dazu ein stark geharzter Weißwein. Das Ganze kam uns bei 4 Personen auf 53€……. einfach genial.

Morgen geht es wieder Richtung Küste an einem Markt vorbei. Hoffentlich gibt es diesen (am Donnerstag) noch und wir lassen uns danach in Kalo Nero nieder.

Kalinychta